Feedback

Gesellschaftsmitteilungen

Documento informativo
Gesellschaftsmitteilungen Journal für Mineralstoffwechsel & Muskuloskelettale Erkrankungen 2009; 16 (3), 135-136 Homepage: www.kup.at/ mineralstoffwechsel Online-Datenbank mit Autoren- und Stichwortsuche Member of the Offizielles Organ der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des Knochens und Mineralstoffwechsels Indexed in SCOPUS/EMBASE/Excerpta Medica www.kup.at/mineralstoffwechsel P. b . b . P. b . b . G Z 0 2 Z 0 3 1 1 0 8 M , G Z 0 2 Z 0 3 1 1 0 8 M , V e r l a g s p o s t a m t : V e r l a g s p o s t a m t : 3 0 0 2 3 0 0 2 P u r k e r s d o r f , P u r k e r s d o r f , Österreichische Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie E r s c h e i n u n g s o r t : E r s c h e i n u n g s o r t : 3 0 0 3 3 0 0 3 Österreichische Gesellschaft für Rheumatologie G a b l i t z G a b l i t z NEUES AUS DEM VERLAG Abo-Aktion 2016 Wenn Sie Arzt sind, in Ausbildung zu einem ärztlichen Beruf, oder im Gesundheitsbereich tätig, haben Sie die Möglichkeit, die elektronische Ausgabe dieser Zeitschrift kostenlos zu beziehen. Die Lieferung umfasst 4–6 Ausgaben pro Jahr zzgl. allfälliger Sonderhefte. Das e-Journal steht als PDF-Datei (ca. 5–10 MB) zur Verfügung und ist auf den meisten der marktüblichen e-Book-Readern, Tablets sowie auf iPad funktionsfähig. P 聺 Bestellung kostenloses e-Journal-Abo Besuchen Sie unsere zeitschriftenübergreifende Datenbank 聺 Artikeldatenbank P P P 聺 Bilddatenbank 聺 Fallberichte Die meistgelesenen Artikel: P Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen P Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel P Journal für Mineralstoffwechsel Mitteilungen der Gesellschaften Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Magnesiumforschung p. A. Univ.-Prof. Dr. Ronald Smetana, Universitätsklinik für Innere Medizin II, Abt. Kardiologie, A-1090 Wien, Währinger Gürtel 18–20, Tel. 01/40400-4614, Fax 01/40 400-4216 Homepage: www.magnesium-research.info Sehr geehrte Damen und Herren! Ich hoffe, Sie haben alle einen schönen und erholsamen Sommer verbracht und sind voller Energie für den Start in den Herbst. Der erste Durchgang ist die Sitzung der Österreichischen Gesellschaft für Magnesiumforschung im Verband des Österreichischen Internisten-Kongresses vom 17. bis 19. September 2009 in Wien im Hörsaalzentrum des AKH. Die Magnesiumsitzung mit dem Titel „Magnesium – ein klinisches Back-up“ wird am Samstag, den 19. September 2009 von 8.30 bis 10.00 h abgehalten werden. Den Vorsitz führt Prof. Dr. A. Laggner, die Vortragenden sind Prof. Dr. W. Druml (Nephrologie), Prim. Prof. Dr. P. Schenk (Pulmologie) und Prof. Dr. R. Smetana (Kardiologie). Die weiteren Durchgänge sind das XII. International Magnesium Symposium vom 22. bis 25. September 2009 in Iasi/ Rumänien und das 29. Symposium der Deutschen Gesellschaft für Magnesiumforschung vom 16. bis 17. Oktober 2009 in Fulda/Deutschland. Die besonders wichtige Mitteilung erfolgt nun zum Abschluss: Die bereits angekündigte Website der Österreichischen Gesellschaft für Magnesiumforschung ist fertig gestellt und kann ab sofort im Internet unter www.magnesium-research.info aufgerufen werden. Mit freundlichen Grüßen Univ.-Prof. Dr. Ronald Smetana, Präsident Mitteilungen des Magnesium- und Osteoporoseforum Bad Radkersburg – Graz Ärztliche Arbeitsgemeinschaft für Lebensstilmedizin p. A. Prim. Dr. Bernd Zirm, LKH Bad Radkersburg, Dr. Schwaigerstraße 1, A-8490 Bad Radkersburg, Kurzentrum Bad Radkersburg Tel. 03476/3403, Fax 03476/3403, E-Mail: bernhard.zirm@lkh-badradkersburg.at, bernd.zirm@gmx.at Homepage: www.lebensstil-medizin.at Liebe Kolleginnen! Liebe Kollegen! Neben dem bekannten positiven Einfluss von Magnesium auf das Endothel, das sich vor allem bei KHK-Patienten in ihrer Belastbarkeit günstig auswirkt, scheint Magnesium auch einen engen Zusammenhang zu Schmerztherapien zu haben, da vor allem bei verschiedenen Schmerzreizen als Wegbereiter ein Magnesiummangel an der Zelle auftreten dürfte. Diese Thematik wird uns in den nächsten Monaten verstärkt beschäftigen, wobei wir diesbezüglich mit der Univ.-Klinik in Erlangen zusammenarbeiten werden. Mit besten Grüßen für einen sonnigen Herbst aus der Südsteiermark! Prim. Dr. B. Zirm J MINER STOFFWECHS 2009; 16 (3) 135 For personal use only. Not to be reproduced without permission of Krause & Pachernegg GmbH. Mitteilungen der Gesellschaften Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des Knochens und Mineralstoffwechsels (ÖGEKM) Präsident: Univ.-Prof. Dr. Harald Dobnig, Medizinische Univ.-Klinik Graz, Klin. Abt. f. Endokrinologie und Nuklearmedizin Sekretär: Priv.-Doz. Dr. Astrid Fahrleitner-Pammer, Medizinische Univ.-Klinik Graz, Klin. Abt. f. Endokrinologie und Nuklearmedizin, A-8036 Graz, Auenbruggerplatz 15, Tel. (+43/316) 385-81647, Fax (+43/316) 385-3428, E-Mail: astrid.fahrleitner@meduni-graz.at, Homepage: www.knochenundmineralstoffwechsel.at Liebe OsteologInnen! Der Sommer ist leider vorbei, und Sie sind hoffentlich gut erholt und fit für einen gelungenen Start in das neue akademische Jahr. Im September beginnen wieder die bereits zu einer lieben Gewohnheit gewordenen Osteo-Kolleg-Veranstaltungen. Wir hoffen, Sie auf der einen oder anderen begrüßen zu dürfen. Die wissenschaftliche Tagung unserer Gesellschaft, die sogenannte „Herbsttagung“, findet heuer am 21. November 2009 wieder in Wien statt. Es werden neben klinisch interessanten Themen auch die wissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte der diversen Arbeitsgruppen bzw. erste Ergebnisse derselben präsentiert. Wenn Sie also „up to date“ sein wollen, führt kein Weg daran vorbei: Sie müssen auch heuer bei der Herbsttagung mit dabei sein! Genauere Informationen und Termine finden Sie wie immer auf unserer Homepage. http://www.knochenundmineralstoffwechsel.at Herzliche Grüße aus Graz Astrid Fahrleitner-Pammer Sekretärin der ÖGEKM 136 J MINER STOFFWECHS 2009; 16 (3) Haftungsausschluss Die in unseren Webseiten publizierten Informationen richten sich ausschließlich an geprüfte und autorisierte medizinische Berufsgruppen und entbinden nicht von der ärztlichen Sorgfaltspflicht sowie von einer ausführlichen Patientenaufklärung über therapeutische Optionen und deren Wirkungen bzw. Nebenwirkungen. Die entsprechenden Angaben werden von den Autoren mit der größten Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Die angegebenen Dosierungen sind im Einzelfall anhand der Fachinformationen zu überprüfen. Weder die Autoren, noch die tragenden Gesellschaften noch der Verlag übernehmen irgendwelche Haftungsansprüche. Bitte beachten Sie auch diese Seiten: Impressum Disclaimers & Copyright Datenschutzerklärung Fachzeitschriften zu ähnlichen Themen: P Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen P Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel P Journal für Mineralstoffwechsel Krause & Pachernegg GmbH · Verlag für Medizin und Wirtschaft · A-3003 Gablitz Wir stellen vor: Journal für Pneumologie Homepage: www.kup.at/pneumologie Die entsprechenden Angaben werden von den Autoren mit der größten Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Die angegebenen Dosierungen sind im Einzelfall anhand der Fachinformationen zu überprüfen. Weder die Autoren, noch die tragenden Gesellschaften noch der Verlag übernehmen irgendwelche Haftungsansprüche. Bitte beachten Sie auch diese Seiten: Impressum Disclaimers & Copyright Datenschutzerklärung Fachzeitschriften zu ähnlichen Themen: Journal für Gastroenterologische und Hepatologische Erkrankungen Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel Journal für Mineralstoffwechsel P P P Krause & Pachernegg GmbH · Verlag für Medizin und Wirtschaft · A-3003 Gablitz Wir stellen vor: Journal für Pneumologie Homepage: www.kup.at/pneumologie Journal für Gynäkologische Endokrinologie 2010; 4 (1) (Ausgabe für Österreich), 20 Offizielles Organ der Österreichischen IVF-Gesellschaft Offizielles Organ der Österreichischen Menopause-Gesellschaft Indexed in EMBASE/Scopus/Excerpta Medica www.kup.at/gynaekologie Member of the Homepage: www.kup.at/gynaekologie Online-Datenbank mit Autoren- und Stichwortsuche J GYNÄKOL ENDOKRINOL 2007; 10 (1) 0 Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft: w Ermässigung der Teilnahmegebühren des Women´s Health Congress und teilweise bei Tagungen anderer Fachgesellschaften w Kostenloses Abonnement der Fachzeitschrift „Journal für Gynäkologische Endokrinologie“ inkl. Online-Zugang w Informationen zu aktuellen Richt- und Leitlinien w Zugang zu Vorträgen der Women´s Health Kongresse w SMG-Newsletter (6x jährlich) Zur Anmeldung bitte die Anzeige anklicken! Zur Anmeldung bitte die Anzeige anklicken! Werden Sie Mitglied in der Schweizerischen Menopausengesellschaft Mitteilungen der Österreichischen IVF-Gesellschaft Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen! Schon im Vorjahr hatte ich an dieser Stelle berichtet, dass bereits einige Sondierungsgespräche zwischen beiden IVF-Gesellschaften stattfanden, um 2010 eine gemeinsame Jahrestagung zu veranstalten. Anfang Dezember 2009 war es dann soweit. Am 12.12.2009 fand ein Treffen zwischen Vertretern der Österreichischen IVF-Gesellschaft und der Österreichischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie in Melk statt, bei dem die Modalitäten einer gemeinsamen Jahrestagung in Krems besprochen und vereinbart wurden. Die Tagung wird vom 14.–16. Oktober 2010 an der Donauuniversität Krems stattfinden. Von beiden Gesellschaften wurde ein Tagungskomitee bestellt, um den Ablauf und das Programm des Kongresses zu organisieren. Bei einem zweiten Treffen am 22. Jänner 2010 wurde bereits ein detaillierter Tagungs- und Programmablauf festgelegt. Die Gespräche fanden in einer sehr konstruktiven und amikalen Atmosphäre statt, sodass wir im Herbst eine überaus interessante und innovative Tagung erwarten. Am 14. Jänner 2010 ist die IVF-Fonds-Gesetz-Novelle 2010 in Kraft getreten. Demnach können privat versicherte Personen, die von ihrer Versicherung keine Kostenübernahmeerklärung für den IVF-Fonds bekommen, diesen Anteil selbst bezahlen, allerdings nur nach Prüfung und Zustimmung durch den Fonds. Neu ist auch die so genannte Meldepflicht, die Kinderwunschpaare verpflichtet, dem Kinderwunschzentrum das Ergebnis eines Versuchs sowie eine allfällige Geburt binnen 3 Monaten zu melden. Unterbleibt die Meldung, hat der Fonds die anteilsmäßig bezahlten Kosten von dem Paar zurückzufordern. Eine wesentliche Änderung stellt die neue Arzneimittelregelung für die IVF-Institute dar. Vertragskrankenanstalten sind ab jetzt berechtigt, die für die Durchführung einer IVF-Behandlung erforderlichen Arzneimittel vom Hersteller oder Großhändler zu beziehen, die Arzneimittel vorrätig zu halten und die Arzneimittel an die Fonds-Patienten abzugeben. Ein ausführliches Informationsschreiben mit den Durchführungsbestimmungen wird vom Ministerium noch erarbeitet, ist bis dato aber noch nicht erschienen. In letzter Zeit sind die Österreichischen IVF-Gesellschaften immer wieder mit Anschuldigungen konfrontiert, zu viele Mehrlingsschwangerschaften zu „produzieren“, mit denen die Perinatalzentren in der Betreuung dann überfordert sind (obwohl nach der IVF-Fonds-Statistik des ÖBIG im Jahr 2008 nur 0,7 % Drillingsschwangerschaften zu verzeichnen waren). Diese Tatsache hat daher alle Gesellschaften, die die Reproduktionsmedizin in Österreich repräsentieren (Österreichische IVF-Gesellschaft, Österreichische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie und Österreichische Gesellschaft für Sterilität, Fertilität und Endokrinologie), veranlasst, gemeinsame Empfehlungen zur maximalen Anzahl zu transferierender Embryonen zu erarbeiten. Diese werden in den entsprechenden Fachjournalen publiziert werden. In dieser Ausgabe des Journals für Gynäkologische Endokrinologie können Sie diese Empfehlungen bereits nachlesen. Auch werden wir diese gemeinsamen Empfehlungen an alle Gynäkologen Österreichs aussenden. Hinsichtlich der Mehrlingsschwangerschaftsdiskussionen werden sich die Österreichischen IVF-Gesellschaften in naher Zukunft verstärkt mit dem Thema der Betreuung von Mehrlingsschwangerschaften in Österreich und deren Outcome beschäftigen. Damit verbleibe ich mit kollegialen Grüßen Prim. Dr. Georg Freude Präsident der Österreichischen IVF-Gesellschaft 20 J GYNÄKOL ENDOKRINOL 2010; 20 (1) For personal use only. Not to be reproduced without permission of Krause & Pachernegg GmbH. Haftungsausschluss Die in unseren Webseiten publizierten Informationen richten sich ausschließlich an geprüfte und autorisierte medizinische Berufsgruppen und entbinden nicht von der ärztlichen Sorgfaltspflicht sowie von einer ausführlichen Patientenaufklärung über therapeutische Optionen und deren Wirkungen bzw. Nebenwirkungen. Die entsprechenden Angaben werden von den Autoren mit der größten Sorgfalt recherchiert und zusammengestellt. Die angegebenen Dosierungen sind im Einzelfall anhand der Fachinformationen zu überprüfen. Weder die Autoren, noch die tragenden Gesellschaften noch der Verlag übernehmen irgendwelche Haftungsansprüche. Bitte beachten Sie auch diese Seiten: Impressum Disclaimers & Copyright Datenschutzerklärung Fachzeitschriften zu ähnlichen Themen: P Journal für Gynäkologische Endokrinologie P Journal für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie P Journal für Urologie und Urogynäkologie P Speculum P Besuchen Sie unsere Rubrik 聺 Medizintechnik-Produkte C200 und C60 CO2-Inkubatoren Labotect GmbH OCTAX Ferti Proof-Konzept MTG Medical Technology Vertriebs-GmbH CTE2200-Einfriersystem MTG Medical Technology Vertriebs-GmbH Hot Plate 062 und Hot Plate A3 Labotect GmbH
Gesellschaftsmitteilungen Gesellschaftsmitteilungen
RECENT ACTIVITIES
Autor
Documento similar

Gesellschaftsmitteilungen

Livre